Gua Sha Fa

Die sogenannte Schabemethode dient der Ausleitung von pathogenen Faktoren im Sinne der TCM und der Stimulierung von Akupunkturpunkten.

Auf einer Trägersubstanz (z.B. Massageöl, Tigerbalm rot) wird mit der abgerundeten Kante eines geeigneten Gegenstandes so lange geschabt, bis sich die Hautoberfläche rötet, damit das Sha (Krankheit, gesprochen: Schaa) austritt. Im westlichen Sinne regt diese etwas heroische Massage die Durchblutung an, aktiviert damit den Stoffwechsel und das Immunsystem und fördert die Entspannung.

Deshalb ist die Schabemethode hervorragend geeignet bei:

  • Muskelverspannungen, -schmerzen, -steifigkeit (Schulter-Nacken!)
  • Husten, Erkältung, Bronchitis
  • Kreislaufschwäche